Ausflug zum Steinbergturm

Unser heutiger Ausflug führt uns zur höchsten Erhebung im östlichen Vogtland in Sachsen. Wir besuchen den winterlich verschneiten Steinbergturm ganz in der Nähe von Wernesgrün und Rodewisch.

Der Steinbergturm

Der Steinberg – ein beliebtes Ausflugsziel im Erzgebirge oder im Vogtland?

Liegt der Steinberg noch im Erzgebirge oder ist er schon Vogtland. Richtig ist beides. Denn am Steinberg trifft das Vogtland auf das Erzgebirge. Geographisch gesehen, zählt der Steinberg noch zum Erzgebirge aber seine politische Zuordnung ist seit jeher das Vogtland. Nur wenige Meter östlich des Steinberges beginnt offiziell der Erzgebirgskreis. Der Steinberg zeigt sehr schön die Besonderheit des Vogtlandes, denn im Gegensatz zu geologisch entstandenen Begriffen, wie Erzgebirge oder Sächsische Schweiz ist das Vogtland ein politisches Gebilde – das Gebiet der Vögte und das kann sich auch auf geographisch anders genannte Regionen ausdehen. Aber nun wieder zurück zum Steinberg.

Wie der Berg zu seinem Turm kam

Der Steinberg zählt schon seit langer Zeit zu den beliebten Ausflugszielen im östlichen Vogtland. 1900 kaufte der „Gebirgsverein für Rodewisch und Umgebung“ auf dem Berg ein Grundstück an und plante hier den Bau eines Aussichtsturms mit einer angeschlossenen Gaststätte.

Schon im darauffolgenden Jahr erhielt man eine Konzession für Bier und Branntweinausschank. Der Verein, der es sich zur Aufgabe gemachte hatte, die Schönheiten des Vogtlandes bekannt und zugänglich zu machen, erschloss fünf Wege die auf den Berg führten und erstellte entsprechende Markierungen.

1902 schritten die Planungen zum Bau eines Turms und eines Unterkunftshauses am Steinberg weiter voran. Am 24.05.1903 konnte der 17,5 m hohe Holzturm und die direkt angeschlossene Schutzhütte feierlich eröffnet werden.

Der Holzturm auf dem Steinberg

In den darauffolgenden Jahren erfolgten an der Gaststube immer wieder An – und Umbauten. Zu DDR-Zeiten war im angeschlossenen Unterkunftshaus sogar ein Ferienlager untergebracht.

Der Turm und die Gaststätte waren fast durchgängig geöffnet und auch heute noch sind beide ein beliebtes Ausflugsziel.

Weiter Blick übers Land

An Tagen mit guter Fernsicht kann man vom Turm aus sogar das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig sehen. Immerhin ist der Steinberg mit 659m die höchste Erhebung im östlichen Vogtland und garantiert so einen weiten Blick über das Vogtland und das Erzgebirge. Auch wenn wir bei unserem Besuch nicht ganz so weit schauen konnten, so hatten wir doch einen romantischen Blick über die verschneiten Bäume im Vogtland und im Erzgebirge.

winterlicher Blick übers Land

Sie können den Steinbergturm auf unterschiedlichen Wegen ohne große Anstrengungen erwandern. Für die Faulen unter uns: am Fuße des Turms befindet sich auch ein Parkplatz. Sie erreichen ihn von Rothenkirchen aus.

Die Besteigung des Turms ist kostenfrei, es wird um eine Spende zum Erhalt gebeten.

Schneebedeckte Bäume

Direkt am Turm findet sich mit der Berggaststätte eine schöne Einkehrmöglichkeit. Die Karte ist geprägt von regionalen Spezialitäten und im Sommer können Sie ihr Bier umrahmt von Bäumen mit einem Blick auf den Turm.

Im Sommer befindet sich hier der Freisitz

Vom Steinbergturm gibt es ein ganz besonderes Souvenir – ein Bastelset den Steinbergturm als Räucherhaus. Wir haben uns selbst mit dem Bau versucht und finden das Ergebnis sehr gelungen. Eine schöne Erinnerung an unseren Ausflug zum Steinbergturm.

Der Steinbergturm als Räucherhäuschen (Werbung, selbst bezahlt und unbeauftragt)

Ausflugsziele in der Nähe

 

  • In unmittelbarer Nähe befindet sich Wernesgrün mit der Wernesgrüner Brauerei.
  • 5 Kilometer östlich liegt Stützengrün. Hier werden im Familienbetrieb bei Mühle Rasierer und Hobel gefertigt. Das Rasurmuseum kann nach Voranmeldung an Werktagen besucht werden. Produktionsbesichtigungen sind zum Tag des traditionellen Handwerks im Erzgebirge im Oktober möglich.
Ein Blick in das firmeneigene Rasurmuseum bei Mühle

 

Sending
ø 4.75 (12 user)
kommentiert 0 (0 user)