Der Kemmler in Plauen – nicht nur im Winter schön

Vom Aussichtsturm auf dem zweit höchsten Berg in Plauen – dem Kemmler – hat man einen fantastischen Blick weit über die Stadt hinaus – das ganze Jahr über.

Der Kemmlerturm in Plauen
Der Kemmlerturm in Plauen

Der Kemmler – der Hausberg von Plauen

Auch wenn der Kemmler mit seinen 507m nicht der höchste Berg in Plauen ist – diese Ehre gebührt dem Culmberg – so ist er doch der bekanntere. Nicht zuletzt wegen dem Bismarckturm und der fantastischen Aussicht in alle Himmelsrichtungen des Vogtlands.

Blick vom Kemmler
Blick ins Vogtland

Der Kemmler liegt ca. 4 km südöstlich des Stadtzentrums und schon von weitem ist der Kemmlerturm als Wahrzeichen sichtbar.

Vom Bismarckturm zum Kemmlerturm

Bereits 1883 wurde von der Plauener Bergschlossgesellschaft ein Aussichtsturm auf dem Kemmler errichtet. Er musste unter Protest 1902 einem Bismarckturm weichen. Anfang des 20. Jahrhunderts wurden in vielen Teilen Deutschlands Bismarcktürme zu Ehren des ersten Reichskanzlers errichtet.

1899 wurde der Bau eines Bismarckturmes in Plauen angeregt. Auf der Suche nach einem geeigneten Platz entschied man sich für den Kemmler, da zum einen das Gelände groß genug war, um als Festplatz zu dienen und andererseits hat man von hier eine gute Aussicht auf verschiedene Teile des Vogtlandes. 1900 beschloss der Stadtgemeinderat letztlich den Bau und den Erwerb der Grundstücke.

Blick auf Plauen vom Kemmlerturm
Blick auf Plauen

1902 begann der durch Spenden finanzierte Bau des Turmes unter Leitung des Architekten Prof. Wilhelm Kreis, der schon anderer Türme erbaute und einen leicht geänderten Standartentwurf in Plauen umsetzte.

Am 31. August konnte der 18m hohe Turm auf dem Kemmler eingeweiht werden. Seit 1946 heißt der Turm offiziell Kemmlerturm.

Der Bismarckturm auf dem Kemmler in Plauen
Der Bismarckturm auf dem Kemmler in Plauen

1972 wurde die Feuerschale des Turmes entfernt und er erhielt ein Schutzdach mit einem Antennenmast der Deutschen Post. Seit dieser Zeit durfte der Kemmlerturm nicht mehr bestiegen werden. Erst nach der Wende war er wieder zugänglich.

Nach mehreren Notsanierungen bis ins Jahr 2002 musste der Turm 2013 allerdings aus Sicherheitsgründen geschlossen werden.

Ausflugsziel im Vogtland - der Kemmlerturm in Plauen
Blick von der Aussichtsplattform

Durch Spendeninitiativen konnten 2015 die Spindeltreppe sowie das Betonsockelfundament erneuert werden. Der Aussichtsturm wurde wieder für die Besucher frei gegeben. Mittlerweile sind außerdem die Aussichtsplattform und das Dach saniert worden.

Blick in das Treppenhaus des Bismarckturms auf dem Kemmler (Vogtland - Plauen)
Blick in das Treppenhaus des Bismarckturms auf dem Kemmler

Die Besichtigung des Kemmlerturms

Der Kemmlerturm ist über die Alte Plauensche Straße am einfachsten zu erreichen. Die kleine Straße Am Kemmler führt dann direkt bis zum Turm. Außerdem liegt der Kemmler direkt am Plauener Rundwanderweg, sodass er mit weiteren Ausflugszielen kombiniert werden kann.

Der Aussichtsturm hat täglich von 9:00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit geöffnet. Nach dem Aufstieg wird man mit einem wunderschönen Blick über Plauen und das Vogtland bis hin zum Fichtelgebirge und dem Erzgebirge belohnt.

Ausflugsziel im Vogtland - der Kemmlerturm in Plauen
Blick durch eines der Fenster im Turm

Der Besuch des Kemmlerturms ist kostenfrei. Wer einen Beitrag zur weiteren Sanierung leisten möchte, kann gern unter www.kemmlerturm.de bei der Bürgerinitiative zur Erhaltung des Turms spenden.

Plauen - Vogtland der Kemmlerturm

Weitere Bismarcktürme wurden im Vogtland in Netzschkau auf dem Kuhberg, in Markneukirchen, bei Ronneburg und in Hof sowie auf böhmischer Seite in As und Cheb errichtet.

Ganz in der Nähe von Plauen liegt Treuen mit dem Perlaser Turm, der ebenfalls eine tolle Aussicht auf das Vogtland bietet.

Der Aussichtspunkt gefällt Dir? - Dann gib bitte eine Bewertung durch Klick direkt auf die Sterne ab...
Sending
ø Bewertungen der Leser
4.69 (39 Stimmen bisher)
kommentiert 5 (1 Leser)

One Response

  1. Sven 14. Mai 2018

Oder hinterlasse einen Kommentar...

Sending