Der fast vergessene Bismarckturm von Cheb

Auf tschechischem Gebiet stehen drei Bismarcktürme, zwei davon befinden sich in Aš (Asch) und in Cheb (Eger) im böhmischen Vogtland. Den Bismarckturm von Cheb stellen wir Euch im heutigen Blogpost vor.

Ausflug Tipp - Bismarckturm von Cheb (Eger)
Ausflug zum Bismarckturm von Cheb (Eger)

Die Geschichte – Bismarckturm von Cheb

Schon 1891 wurde auf dem Berg Zelená hora (Grünberg) bei Cheb ein Holzturm errichtet, allerdings wurde 1907 aufgrund von Baufälligkeit gesperrt und 1909 musste er für den Neubau weichen.

1909 gründete sich ein Ausschuss zum Bau des neuen Turmes auf dem 637 Meter hohen Grünberg. Dieser wählte den Architekten Rolf Beier aus Cheb für die Ausführung. Die Begeisterung für den Turm in der Bevölkerung muss recht groß gewesen sein, den ein Spendenaufruf, der am 22.05.1909 gestartet wurde hatte schon nach kürzester Zeit die Mittel für den Bau zusammengetragen.

Im Juni 1909 konnte die Grundsteinlegung gefeiert werden. Und schon am 03.10.1909 wurde der Turm feierlich mit einem Festumzug von der Stadt bis zum Turm eingeweiht.

Wanderung zum Bismarckturm von Cheb (Eger) mit Möglichkeit zum Picknick
Die Waldlichtung mit dem Turm


Nach dem Entwurf von Beier entstand ein Turm aus Schiefergestein des Grünbergs, Granit und Zementbeton. Der Turm ist 18 Meter hoch und hat einen quadratischen Grundriss. Er hatte ursprünglich, wie alle anderen Bismarcktürme auch, eine Befeuerungseinrichtung. Diese wurde mit der Sanierung durch eine Überdachung der Aussichtsplattform ersetzt.

Entstanden ist ein Bau, dem man zwar ansieht, dass er ein Bismarckturm ist, aber er zeichnet sich durch architektonische Eigenheiten aus. So liegt zum Beispiel die Eingangstür leicht zurückgesetzt. Man erreicht sie über eine Außentreppe.

Spannend ist die Lösung mit den Doppelsäulen im unteren Bereich, die dem massiven Bau eine gewisse Leichtigkeit geben. Im Inneren führt eine Wendeltreppe aus Granit nach oben. Nach ein paar Stufen erreicht man einen kleinen Austritt, der als Rednerbalkon gedacht war und weiter oben folgt eine sehr schöne Aussichtsplattform.

grandiose Aussicht vom Turm - Tipp Bismarckturm von Cheb (Eger)
Blick von der Aussichtsplattform

Ein Turm im Dornröschenschlaf

Direkt nach Kriegsende im Jahr 1945 wurde der Aussichtsturm gesperrt, da er im Grenzgebiet lag. Im Gegensatz zu anderen Orten im Sperrgebiet, wie zum Beispiel die Wallfahrtskirche St. Anna am Parkplatz auf dem Weg zum Turm, wurde er nicht zerstört. Was vielleicht auch daran lag, dass man von hier einen guten Blick in den Westen, aber auch in den Osten Deutschlands hatte.

Zunehmend geriet der Bismarckturm von Cheb in Vergessenheit. Was sogar soweit ging, dass er in einigen Landkarten als „abgerissen“ vermerkt wurde. Auch die Bäume rund um den Turm spielten dabei eine Rolle, denn sie wurden so hoch, dass man ihn nicht mehr gesehen hat. Durch die zahlreichen Umsiedlungen, die Cheb nach dem zweiten Weltkrieg erlebt hat, war er auch im Gedächtnis der Einheimischen kaum noch vorhanden.

Empfehlung im Vogtland - der Bismarckturm von Cheb (Eger) bietet eine wunderbare Aussicht
Blick auf den Bismarckturm


1973 wurde in unmittelbarer Nähe ein Fernsehturm errichtet, der nur von ausgewählten Technikern des Fernsehens und den Grenztruppen betreten werden durfte. Auch heute ist der Fernsehturm von weitem sichtbar, während man den Bismarckturm von Cheb erst kurz vor dem Erreichen sieht.

Turm auf dem Grünberg - Zelena Hora bei Eger/ Cheb
Blick vom Bismarckturm zum Fernsehturm von Eger

Die Wiederentdeckung des Turms

Erst 2001 kam er wieder ins Bewusstsein. Auch wenn es den einen oder anderen baulichen Mangel gab, wurde er zur Besichtigung frei gegeben. Da aber das Absperrgitter an der Aussichtsplattform fast vollständig fehlte, wurde er 2002 wieder geschlossen. Die Stadt Cheb kaufte dem Staat das Grundstück ab und lies es bis Juni 2005 komplett sanieren.

Auch die sichtbehindernden Bäume wurden entfernt. Unterhalb des Turmes entstand ein Grillplatz und es wurden Bänke aufgestellt.

Nach dem Aufstieg kann man vom Turm einen herrlichen Blick über das Egerland, den Kaiserwald, den Kamm des Vogtlands, das angrenzende Erzgebirge und Teile des Böhmerwaldes genießen.

Aussichtspunkt - toller Blick auf den Kamm des Vogtlands und ins Erzgebirge mit Franzensbad im Vordergrund
Herrlicher Blick übers Land

Der Weg zum Bismarckturm in Cheb


Wie kommt man zum Turm?


Der Bismarckturm liegt ca. 4 Kilometer von westlich von Cheb (Eger) auf dem Berg Zelená hora (Grünberg). Mit dem Auto kann man bis zu einem kleinen Parkplatz an der ehemaligen Wallfahrtskirche St. Anna fahren. Zum Gedenken steht hier ein hölzernes Kreuz und einige Grabsteine des ehemaligen Friedhofs.

Von hier aus führt ein gut ausgebauter Weg immer geradeaus bis zu einer Wasserpumpe. Von hier aus geht es links hinauf zum Turm. Erst kurz vor der Pumpe entdeckt man zum ersten Mal den Bismarckturm.

Ausflug - Bismarckturm von Cheb (Eger)


Wann ist der Bismarckturm von Cheb geöffnet?


Der Aussichtsturm ist vom 01. April – 30. September 09:00 bis 18:00 Uhr kostenfrei zugänglich und bietet um Fuß eine Feuerstelle mit Picknick-Plätzen.

Ausflug - Bismarckturm von Cheb (Eger)


Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Bewerte den Beitrag mit einem Klick auf die Sterne
Sending
ø Bewertungen der Leser
4.97 (35 Stimmen bisher)
kommentiert 0 (0 Leser)

Oder hinterlasse einen Kommentar...

Sending